Wie kann ich Jesus nachfolgen?

Hast du dein Leben schon Jesus anvertraut? Dann gratuliere ich dir von ganzem Herzen! Das war mit Sicherheit die beste Entscheidung deines Lebens!

In der Bibel lesen wir:

"Alle diejenigen, die Jesus in ihr Leben aufnehmen, denen gibt Gott das Recht Kinder Gottes zu sein" (nach Johannes 1, 12).

Du kannst das mit einer Einbürgerung vergleichen. Von einem Schlag auf den anderen bist du Bürger eines Landes und nichts kann dir dieses Bürgerrecht wieder nehmen.

So ist es auch bei Gott. Von einem Moment auf den anderen wurdest du ein Kind Gottes. Niemand kann dir das wieder wegnehmen. Ziemlich sicher wirst du noch oft in deinem Leben Sachen machen, die Gott nicht gefallen. Trotzdem bist du ab heute bis in Ewigkeit ein Kind Gottes. Ohne dass du dafür etwas leisten oder besonders heilig sein müsstest.

Mit deinem Ja zu Jesus hast du dich entschieden, ihm die volle Kontrolle über dein Leben zu geben. Und das ist wichtig, denn Gott hat wirklich gute Pläne mit deinem Leben und möchte nur das Beste für dich.

Jesus fordert uns in der Bibel auf, ihm nachzufolgen und unser Leben nach seinen Werten zu leben. Dies ist jedoch etwas, das nicht auf einen Schlag passiert. Jesus nachzufolgen ist vielmehr etwas, das du jeden Tag tust. Und dazu gibt uns Gott geniale Hilfen.

Im Folgenden Beitrag gebe ich dir einige wichtige Tipps dazu:

 

 

1.    Lies regelmäßig in der Bibel

Die Bibel unterscheidet sich in einem Punkt ganz wesentlich von allen Büchern, die du bisher gelesen hast. Sie ist nicht nur geschriebener Text, sondern Gott spricht durch die Bibel direkt zu dir. So kann es z.B. sein, dass du die Bibel aufschlägst und Gott deine Aufmerksamkeit auf einen Text lenkt, welcher genau in deine Lebenssituation hinein spricht. In der Bibel zu lesen, ist also eine super Möglichkeit, Gott zu hören.

Sie ist aber auch wie eine Gebrauchsanleitung für unser Leben. Die Bibel sagt über sich selbst:

 

«Denn alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben, und dementsprechend groß ist auch der Nutzen der Schrift: Sie unterrichtet in der Wahrheit, deckt Schuld auf, bringt auf den richtigen Weg und erzieht zu einem Leben nach Gottes Willen. So ist also der, der Gott gehört und ihm dient, mit Hilfe der Schrift allen Anforderungen gewachsen; er ist durch sie dafür ausgerüstet, alles zu tun, was gut und richtig ist.» Die Bibel im 2. Timotheus 3, 16–17


Gut zu wissen über die Bibel…

Die Bibel besteht aus zwei Teilen, dem Alten und dem Neuen Testament.

  • Altes Testament: Im Alten Testament liest du all die bekannten biblischen Geschichten, welche du vielleicht noch aus deiner Kindheit kennst (z.B. Mose teilt das Meer oder David gegen Goliath). Zudem findest du in den Psalmen ermutigende Gedichte und Lieder, welche die Grösse Gottes beschreiben. Spannend, aber teilweise auch kompliziert zu lesen, sind die prophetischen Bücher, welche die zukünftigen Pläne Gottes aufzeigen.

  • Neues Testament: Das Neue Testament beginnt mit der Geburt von Jesus und hört mit einem Buch auf, welches prophetisch über die letzten Tage der Erde berichtet. Die ersten vier Bücher sind spannende Biographien über das Leben von Jesus. In den restlichen Büchern lernen wir vieles über das ewige Leben und darüber, wie wir Jesus nachfolgen können.


Einige wertvolle Tipps für Bibellese- Anfänger…

  • Nimm dir bewusst täglich 10 Minuten Zeit, um in der Bibel zu lesen. Am besten gleich morgens nach dem Aufstehen.
  • Besorge dir eine Bibelübersetzung, welche leicht zu lesen ist (z.B. Hoffnung für alle oder Neue Genfer Übersetzung).
  • Bevor du mit dem Lesen anfängst, bitte Gott, dass er durch die Bibel zu dir spricht.
  • Am besten fängst du mit dem Johannesevangelium an (Neues Testament, viertes Buch).
  • Lies anfänglich maximal 1 Kapitel.
  • Denk nach dem Lesen über Folgendes nach:
         Was sagt Gott zu dir?
         Was möchtest du umsetzen? Bei wichtigen Handlungen oder Entscheidungen sprich zuerst mit      anderen Christen darüber!

2.    Sprich regelmäßig mit Gott

Wenn du Jesus in dein Leben aufnimmst, wirst du ein Kind Gottes. Das bedeutet, dass du nun uneingeschränkten Zugang zu deinem Vater, dem Schöpfer des Universums, hast.

Du kannst mit ihm reden wie mit einem guten Freund. Dazu musst du keine speziellen Worte wählen oderirgendein schönes Gebetsgedicht aufsagen. Erzähle ihm einfach frei von der Leber weg, was dich beschäftigt.

Dies wird dir anfangs vielleicht etwas schwer fallen, denn wir wurden trainiert, irgendwelche schönen Worte an Gott zu richten. Doch Gott ist nicht an speziell formulierten Gebeten interessiert, sondern an einer persönlichen Beziehung mit dir. Und wie es auch in Beziehungen zwischen zwei Menschen ganz zentral ist, miteinander zu sprechen, so ist es auch wichtig, täglich mit Gott zu reden.

Einige wertvolle Tipps für Gebets-Anfänger:

  • Nimm dir bewusst täglich 5 Minuten Zeit, um mit Gott zu sprechen.
  • Suche dir einen geeigneten Ort dafür. Geh beispielsweise spazieren oder zieh dich in ein ruhiges Zimmer zurück.
  • Fange an, im Alltag mit Gott zu sprechen. Du kannst jederzeit mit ihm reden und brauchst nicht zuerst irgendein Ritual durchzuführen.


Wenn es dir hilft, könntest du eine feste Struktur in dein Gebetsleben bringen.
Hier ein Beispiel dafür:

  • Nimm dir zuerst einige Minuten Zeit, in der du Gott einfach dankst für verschiedene Dinge.
  • Nun versuche mal eine Minute innerlich auf Gott zu hören. Gib ihm Gelegenheit, zu dir zu sprechen.
  • Nun schliesse deine Gebetszeit damit ab, indem du Gott darum bittest, dir in konkreten Herausforderungen und Anliegen zu helfen.

 

3.    Suche dir eine gute Kirche!

Die Kirche, oder anders ausgedrückt, die Gemeinschaft von Christen, ist wohl etwas vom Besten, was Gott uns geschenkt hat. Die Bibel beschreibt die Gemeinde folgendermassen:

"Was das Leben der Christen prägte, waren die Lehre in der sie unterwiesen wurde, ihr Zusammenhalt in gegenseitiger Liebe und Hilfsbereitschaft, ihre gemeinsamen Mahlzeiten und das Gebet." (Nach Apostelgeschichte 2,42)


Wenn du jemanden kennst, der bereits regelmässig eine Kirchgemeinde besucht, frage ihn doch einfach mal, ob du ihn begleiten könntest. Ansonsten findest du in deiner Nähe mit Sicherheit eine gute Kirche. Suche dazu beispielsweise auf Google nach einer Evangelischen Allianz in deinem Wohnort. Oft schliessen sich die guten Kirchen in evangelischen Allianzen zusammen. Auf deren Webseite findest du dann all diese Kirchen aufgelistet.

Ich hab ein Video zu diesem Thema gemacht, welches dir dabei helfen könnten: Einsamkeit - dafür bist du nicht geschaffen!